Über die Illustratorin

Hallo,
ich bin Annika Gandelheid, überzeugte Selbstständige, Designerin und Illustratorin in Steinhagen in Nordrhein-Westfalen. Ich lebe mit meinem Mann, Hund und Katze auf dem Land in einem alten Fachwerkhaus – eine lieb gewonnene Dauerbaustelle mit wechselnden Herausforderungen in Haus und Garten.

Mein Warum

Unabhängigkeit und kreatives Schaffen mit eigenen Ressourcen sind für mich sehr wichtige Werte. Das berüchtigte Hamsterrad der Selbstständigkeit möchte ich nach und nach verlassen. Nicht, dass das Hamsterrad kein schöner, spannender Zeitvertreib wäre, aber manchmal bleiben die eigene Weiterentwicklung und Freiheit leider zu sehr auf der Strecke. Ganz abgesehen von der finanziellen Situation, die durchaus ein zweites, stabiles Standbein vertragen kann.

Ich möchte mit meinen Illustrationen und digitalen Produkten Mehrwert schaffen, der nicht mehr nur an meine Arbeitszeit gekoppelt ist.

So kam es zu den Illustrationen

Schon während meiner gesamten Selbstständigkeit als Designerin waren meine Illustrationen entspannter Zeitvertreib als Ausgleich zur klassischen Arbeit am Laptop.
Und ja, auch wenn es wie ein Klischee klingt, ich habe schon seit meiner Kindheit immer wahnsinnig gerne und viel gezeichnet. Da ich rückblickend in meiner Schulzeit eher still war (heute weiß ich, dass ich einfach sehr introvertiert bin ;-)), war das akribische Zeichnen sicher die auffälligste Eigenschaft, mit der ich von meinem Umfeld wahrgenommen wurde.

Designerin oder Illustratorin? Offenbar beides.

Um ehrlich zu sein, habe ich lange nicht daran geglaubt, dass es wirklich lohnt, auch als Illustratorin zu arbeiten. Das ist doch eine brotlose Kunst, das sind doch nur ›bunte Bildchen‹. 😉
Und eigentlich hatte ich auch keine Lust, die Wünsche von irgendwelchen Auftraggebern zu erfüllen – liebe AuftrageberInnen, bitte kurz weghören.
Ich wollte einfach nur meine eigenen Illustrationen produzieren. Ohne Druck und ohne besondere Erwartungen.
Also habe ich mir im Lauf der Zeit ein kleines Portfolio bei Stockplattformen aufgebaut. Die Illustrationen dort sind meist recht einfach produzierte ›Massenware‹, trotzdem habe ich mir einen Stil und eine Nische geschaffen, die eben kein anderer Illustrator genauso bedient. Ich bin als Illustratorin nicht besser aber auch nicht schlechter – sondern einfach ich selbst.
Die Tatsache, nebenher Einkünfte zu erwirtschaften, die auch reinkommen, wenn ich gerade nicht arbeite, fand ich so motivierend, dass ich weitergemacht habe.
Heute bin ich froh, dass ich drangeblieben bin. Denn gerade am Anfang braucht es viel Geduld und Durchhaltevermögen bei gleichzeitiger Unsicherheit, ob der ganze Aufwand denn überhaupt etwas bringt.

Meine Marke ›Ziegelrot‹

Ich habe lange nach einem Namen für meine Illustrationen und Produkte gesucht, weil mein eigener Nachname – so einzigartig er auch sein mag – einfach zu kompliziert ist und nicht gerade gefällig klingt.
Der Name ›Ziegelrot‹ ist neben ›Patinagrün‹ meine bevorzugte Hausfarbe und steht für mein Atelier, in dem ich lebe und arbeite. Ein altes Fachwerkhaus mit ziegelrotem Backsteinanbau.
›Ziegelrot‹ ist mein emotionaler Ausdruck für Dinge und Details, die ich liebe, die zu mir und meiner Arbeit als Illustratorin gehören. Gleichzeitig bleibt ›Ziegelrot‹ ein wandelbarer Begriff mit vielen Nuancen und Interpretationsspielraum.

Meine Illustrationen und digitalen Produkte mit meinen Motiven findest du unter meiner Marke ›Ziegelrot‹ in meinem Etsy-Shop. Im nächsten Schritt möchte ich einen eigenen Shop aufbauen – der nächste große Meilenstein ist also schon in Arbeit.

Scroll to Top